Mel Ramos - Partagas

Ramos, Mel

Mel Ramos zählt zu den amerikanischen Pop Art-Künstlern der ersten Stunde. Seine Arbeiten werden in einer Reihe mit Andy Warhol, Roy Lichtenstein und Robert Rauschenberg genannt. Sein Markenzeichen sind seine Commercial Pin-Up-Girls, die sich dekorativ auf und um Produkte wie Zigarren, Schokoriegel oder Autos räkeln.

Der amerikanische Künstler Mel Ramos wurde am 24.7.1935 in Sacramento, Kalifornien, geboren. Im Jahre 1954 begann er am Sacramento Junior College Kunst und Kunstgeschichte zu studieren und wechselte 1955 an das Sacramento State College zu Wayne Thiebaud, der ihn nachhaltig beeinflusste und zu seinem Mentor wurde. Mel Ramos arbeitete im Stil der Pop-Art, in seinen Gemälden tauchten die Superhelden der Comicgeschichten auf. In den 1960er Jahren wandte er sich mehr und mehr den Pin-up-Girls als Motiv für seine Werke zu und wurde mit ihnen schnell berühmt. Er reagierte damit in kritisch-ironischer Distanz auf die Klischees der Werbung.
Im Jahre 1964 fand in der Bianchini Gallery in New York die erste Einzelausstellung statt. Drei Jahre später folgte eine wichtige Ausstellung im San Francisco Museum of Modern Art. Zahlreiche weitere Ausstellungen in den USA und in Europa folgten, und Mel Ramos zählte neben Andy Warhol und Roy Lichtenstein bald zu den wichtigsten Künstlern der Pop-Art.
Mel Ramos erhielt 1966 einen Lehrauftrag an der California State University in Hayward, den er bis 1997 wahrnahm. Ab 1972 arbeitete er an einer Werkreihe, für die er seine Pin-up-Girls in berühmte Aktgemälde von Künstlerkollegen wie Willem de Kooning oder Amedeo Modigliani einfügte. Ab etwa 1980 wandte sich Mel Ramos verstärkt der Landschaftsmalerei zu, und es entstand eine ganze Reihe von Selbstporträts.
Er lebte und arbeitete abwechselnd in Oakland, Kalifornien sowie in Horta de San Juan in Spanien.

Am 14. Oktober 2018 ist Mel Ramos im Alter von 83 Jahren gestorben.

Scroll to Top

Schenken und Spenden für die Caritas

Je länger die Pandemie andauert, desto deutlicher zeigen sich die wirtschaftlichen und sozialen Folgen. Durch den Verlust ihres Arbeitsplatzes, durch Kurzarbeit oder den Wegfall eines Nebenjobs geraten immer mehr Menschen in Not. Sie suchen Hilfe bei den Beratungsstellen der Caritas oder sind auf Lebensmitteltafeln- und Tische angewiesen. Menschen in Notlagen helfen und gleichzeitig sich selbst oder einen lieben Menschen beschenken, können Sie mit dem Erwerb der Grafik “München Highlights” von Alexander Befelein. Denn die Hälfte des Nettoerlöses spenden wir der Caritas. Seit April 5500 €.
Corona-Nothilfe