Peschke, Christian

Kunsthistorisch kann Peschke als europäisches Pendant zum lateinamerikanischen Künstler Fernando Botero gelten.

Christian Peschke (1946-2017) wuchs in Spanien, Frankreich und Stuttgart auf. Im Alter von zwölf Jahren wurde er Dank einer staatlichen Sondergenehmigung in die Akademie der Bildenden Künste Stuttgart aufgenommen. Dort gab ihm sein Kunstprofessor Gerhard Gollwitzer wichtige Impulse für sein weiteres künstlerisches Schaffen. Peschke absolvierte zusätzlich eine handwerkliche Ausbildung als Maler und Lackierer und außerdem eine weitere akademische Ausbildung an der Blocherer Schule für Innenarchitektur und Kommunikationsdesign in München. Ab 1982 ließ er sich als freier Künstler in Spanien nieder, wo er seine für ihn charakteristischen Skulpturen schuf. Sie strahlen eine üppige Schönheit aus und sind eine Hommage an den weiblichen Körper mit all seinen Rundungen.

Scroll to Top