Joas, Klaus

Klaus Joas ist ein zeitgenössischer Vertreter der Konkreten Kunst. Er arbeitet bevorzugt mit Acrylglas und ist ständig auf der Suche nach materialgerechten Gestaltungsmöglichkeiten. Sein Credo: Neues entwickeln, Neues sehen, Neues erleben, die Vielfalt der Konkreten Kunst nutzen aber offen sein für jegliche künstlerische ­ Gestaltungsmöglichkeit.

Klaus Joas, geboren 1948 in Wasseralfingen bei Aalen, studierte an der Kunst- und Werkschule Pforzheim und an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. Gunter Böhmer. Seit 1980 ist er freischaffender Grafiker und Buchillustrator. Parallel zu seiner beruflichen Tätigkeit schuf er künstlerische Arbeiten (Druckgrafik, Zeichnung, Malerei) mit dem Schwerpunktthema „Licht“.
Heute arbeitet er bevorzugt mit lichtverstärkendem Acrylglas und ist seit mehr als zehn Jahren alljährlich auf der Art Karlsruhe vertreten.

Form, Farbe, Linie und Licht – um diese zentralen Begriffe kreisen die Arbeiten von Klaus Joas. Seine Objekte aus Acrylglas sind äußerst präzise und millimetergenau nach streng geometrischen Vorstellungen gestaltet, sie spielen mit dem Licht und wechselnden Betrachtungswinkeln. In Joas’ Atelier im schwäbischen Aalen stehen Maschinen aller Art, die für den Schaffensprozess elementar sind: Eine Drehbank, eine Fräsmaschine und mehrere Kreissägen vermitteln dem Besucher den Eindruck, er befände sich in einer Werkstatt. In diesem Ambiente arbeitet der Künstler in einer Melange aus konzentrierter Stille und ohrenbetäubendem Lärm. Denn jedem seiner Objekte liegt zunächst eine intensive Kopfarbeit zugrunde – exaktes Planen und Zeichnen ist unabdingbar. Beim anschließenden Fräsen, Bohren, Sägen und Schleifen kommt hingegen das handwerkliche Geschick von Klaus Joas zum Zuge, dessen Motto „Präzision ist das A und O!“ bei diesem Arbeitsprozess wesentlich ist. So werden die farbigen Acrylglasplatten in ihre Form gebracht und genau nach Plan zusammengesteckt, geklebt oder miteinander verspannt. Die fertigen Kunstobjekte – ob an der Wand oder frei im Raum – faszinieren durch ihr Leuchtkraft. Dieses Leuchten der Platten und ihrer Kanten ist auf das Material des lichtsammelnden Acrylglases zurückzuführen, in dem fluoreszierende Partikel eingearbeitet sind, die das Tageslicht aufnehmen und es, hauptsächlich über die Kanten, wieder abgeben. Dabei reicht wenig Tageslicht aus, um eine enorme Wirkung zu erzielen und ein Leuchten wie von Geisterhand zu bewirken.

Die Arbeiten der beiden zeitgenössischen Künstler Klaus Joas und Ralph Kerstner sind Paradebeispiele für Struktur und System, Rhythmus und Methodik und spiegeln die Möglichkeiten der Konkreten Kunst im 21. Jahrhundert wider. Zum Durchblättern des Ausstellunskatalog klicken Sie bitte auf die Abbildung.

Ausstellung Konkrete Kunst Galerie Kersten Brunnthal 10.7. bis 14.82021

Scroll to Top
Newsletter
Ich möchte über Ausstellungen, Vernissagen, neue Künstler und Werke der Galerie Kersten informiert werden.

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte deren AGB und Datenschutzbestimmungen .