Ölgemälde sind ständig schädlichen Umwelt- und Klimaeinflüssen sowie mechanischer Beanspruchung ausgesetzt. Mit der Zeit lagert sich infolge dessen eine störende Schmutzschicht auf den Bildern ab, der Firnis vergilbt und die Farbe kann abplatzen. Die Originalfarben der Bilder werden in hohem Maße verfälscht und verlieren immer mehr an Brillanz. Erfahrene Restauratoren können solche Schäden beheben und den Wert des Kunstwerks erhalten. Sie reinigen die Gemälde mit größter Behutsamkeit und stellen beschädigte Stellen mit viel Fingerspitzengefühl und Kunstfertigkeit wieder her.
Wir veranstalten jedes Jahr Restauratorentage. Dabei bietet sich die einmalige Gelegenheit, einem Restaurator bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und zu erleben, wie verstaubte und vergilbte Ölgemälde wieder in alter Schönheit erstrahlen. Gerne können Besucher den Zustand ihrer Kunstwerke unverbindlich prüfen lassen. Die Termine kündigen wir rechtzeitig an.

In 2020 finden keine Restauratorentage statt. Wir nehmen Ihre Kunstwerke aber jederzeit zu unseren Geschäftszeiten zur Begutachtung entgegen.

Säurehaltige Passepartouts und Rückwände sind ein Grund dafür, dass Grafiken vergilben. Bekommen sie Feuchtigkeit ab, entstehen Stockflecken. Papierrestauratoren können diese Schäden beseitigen und den Originalzustand der Grafiken wieder herstellen.

Alte Grafik mit Stockflecken
Grafik nach der Restaurierung
Vergilbte Grafik
Grafik im sog. "Säurebad", die Vergilbung löst sich deutlich
Entsäuerte Grafik im jetzt
ph-neutralen Bad
Scroll to Top

Schenken und Spenden für die Caritas

Je länger die Pandemie andauert, desto deutlicher zeigen sich die wirtschaftlichen und sozialen Folgen. Durch den Verlust ihres Arbeitsplatzes, durch Kurzarbeit oder den Wegfall eines Nebenjobs geraten immer mehr Menschen in Not. Sie suchen Hilfe bei den Beratungsstellen der Caritas oder sind auf Lebensmitteltafeln- und Tische angewiesen. Menschen in Notlagen helfen und gleichzeitig sich selbst oder einen lieben Menschen beschenken, können Sie mit dem Erwerb der Grafik “München Highlights” von Alexander Befelein. Denn die Hälfte des Nettoerlöses spenden wir der Caritas. Seit April 5500 €.
Corona-Nothilfe